New Harmony»New SolutionsTM
HEINRICH WAGNER SINTO Maschinenfabrik GmbH

Sonderbaulösungen

Sonderbaugruppen

HWS realisiert auf Kundenwunsch, soweit wie technisch und physikalisch möglich, jede Art von Baugruppen die an der Formanlage benötigt werden. Generell arbeitet HWS dabei eng mit den Kunden zusammen um eine optimale Lösung für den jeweiligen Einsatzfall zu finden.

Ausleerkonzepte für Kern- und Grünsand-Trennung

HWS hat bereits bei mehreren Herstellern für Automobil-Gussteile an Formanlagen verschiedene Ausleerkonzepte für eine Kern- und Grünsand-Trennung installiert. Hierbei wird bereits vor dem Ausleeren des Gussteils auf die Trenntechnik möglichst viel Grünsand zur Sandaufbereitung zurückgeführt. Anschließend gelangt beim Auspacken der Gussteile neben dem Kernsand nur noch ein Rest Grünsand zur Trenntechnik.

Feinsandslinger

Der Feinsandslinger reduziert Fehler an der Gussstückoberfläche, die durch Knollen im Formsand entstehen und zu erhöhtem Putzaufwand führen. Der grobe Sand wird durch eine Walzenbürste zerrieben und mit dem übrigen Sand gleichmäßig verfeinert auf die Modelloberfläche aufgebracht. Der Feinsandslinger kann im Sandbunker der Formmaschine integriert oder als separate Einheit vor der Formmaschine angeordnet werden.

Vorteile des Feinsandslingers:

  • einwandfreie Füllung enger Modelltaschen
  • konturengenaue Wiedergabe schwieriger Modellpartien
  • wesentliche Verbesserung der Oberflächenstruktur
  • Verbesserung des Verdichtungseffektes

Sandfräse

Um Überpressungen des Oberkastens von bis zu 100mm zu erreichen setzt HWS Sandfräsen ein. Diese fräsen den Sand mit rotierenden Messerköpfen entlang des Formkastens ab. Die Einheit kann bei neuen Formanlagen direkt integriert oder bei bestehenden Anlagen auch nachgerüstet werden.

Automatischer Kerneinleger

Um bei kernintensivem Guss die Taktzeit und Genauigkeit beim Einlegen von Kernen zu gewährleisten baut HWS automatische Kerneinlegevorrichtungen. Die Kerne werden manuell oder automatisch in eine Einlegelehre eingesetzt oder zusammengebaut und anschließend von einer Greiferlehre im Kerneinleger aufgenommen und in den Formkasten gesetzt. Beim Einsetzen wird sowohl der Formkasten als auch der Kerneinleger genau zentriert um den Kern exakt in die Form einzulegen.